Ein gesellschaftlicher Anlass

Ein Verein hat nicht nur die Pflicht sich nach aussen mit Auftritten zu profilieren, sondern hat auch gesellschaftliche Anlässe zu pflegen. Der Weihnachtshock ist bei uns ein solcher. An diesem Abend, der eine Mischung zwischen Besinnlichkeit, einer lockeren und gemütlichen Plauderstunde, ein sich Treffen mit ehemaligen Sängerkollegen - sogenannte Veteranen - und ein gemeinsames Singen zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit ist, werden diese Werte ausgelebt. Mit leiser Vorfreude treffen sich die Teilnehmer teilweise bereits früher bei Lola und Frieda in der Gaststube der Hofkellerei und teilweise pünktlich - niemand kommt zu spät! - im Sälchen über der Gaststube. In kurzen Worten begrüsst der Präsident die Gesellschaft, der Dirigent stimmt 2 - 3 Lieder an und der Abend ist eröffnet. Die Geräusche des Knackens der Baum-Nüsse und der spanischen Nüsse, das Aufreissen der Madarinenschalen, das Knabbern der Weihnachtsguatzli mischt sich in die Gespräche und das Gelächter der Sänger.

Der besinnliche Teil wird jeweils von aktiven Sängern freiwillig geleistet. Dieses Jahr liest Kurz Zier zwei Geschichten mit menschlichen Schicksalen in einer Grossstadt irgendwo zur Vorweihnachtszeit vor - es könnte auch in Chur sein. Die Zuhörer werden ganz in den Bann dieser Schicksale gezogen. Eine halbe Stunde Besinnlichkeit tut in dieser hektischen Zeit gut. Jeder ist in sich gekehrt und lauscht andächtig den Worten und auch den Klavierklängen nach.

Auch Ruedi Reinhardt - Ehrendirigent - versteht es uns mit seiner Fingerfertigkeit am Klavier in den Bann zu ziehen. Seine zwei Klavierstücke von Schubert versteht er mit über 80 Lenzen immer noch meisterhaft rüberzubringen.

Um 22.00 Uhr leert sich das Sälchen. Dafür aber sammeln sich eine Handvoll Hartliner nochmals in der Gaststube, um den Abend mit Stammtischgeplauder abzuschliessen. Um Mitternacht verlässt die Gruppe die Hofkellerei, um sich nach Hause zu begeben, nicht ohne sich dabei über die Bussenzettel unter den Windschutzscheiben der auf dem Hof geparkten Autos zu amüsieren.

 

Bilder von Christian Camathias